Wirtschaft > 10 Jahre EURO < >
Akzeptanz auf hohem Niveau
1. Ist der Euro in den vergangenen Jahren für Sie im Alltag zu einem selbstverständlichen Ersatz für die D-Mark geworden?
 
Ja, ich "denke" und rechne nur noch in EURO.
Ja, aber nicht immer. Manchmal rechne ich noch in DM um, um mir den Preis besser zu verdeutlichen.
Nein, es ist schon besser geworden als zum Anfang, aber meistens rechne in in DM um.
Nein, es fällt mir nach wie vor sehr schwer in EURO zu "denken".
Ich will die gute alte DM zurück!
2. Lassen sich aus Ihrer Einschätzung die Münzen gut unterscheiden?
 
Ja, inzwischen erkenne ich die sogar "blind" im Portemonnaie.
Ja, genauso gut wie die DM-Münzen.
Teils-teils, vor allem bei den Cent-Stücken habe ich manchmal so meine Probleme.
Nein, die Münzen unterscheiden sich sehr schlecht voneinander.
3. Haben sich die von den Politikern vielgepriesenen Vorzüge der gemeinsamen europäischen Währung für Sie persönlich bereits vorteilhaft ausgewirkt?
 
Ja, beruflich und privat ist manches einfacher geworden.
Ja, aber nur im Geschäftsbereich. Dort ist Vieles, z.B. in der Abrechnung, leichter geworden.
Ja, aber nur im privaten Bereich, wie auf Reisen in europäische Länder z.B..
Eigentlich nicht.
4. Würden Sie es begrüßen, wenn der Euro auch in den zuletzt zur EU hinzukommenen Ländern möglichst bald eingeführt würde?
 
Ja, das ist doch der Sinn der einheitlichen Währung.
Man sollte lieber etwas abwarten, wie sich die Zusammenarbeit mit den neuen Mitgliedsländern entwickelt.
Weiß nicht.