Medizin > Gesundheitsmanager der Familie 2 < >
Gesundheitsmanager der Familie
1. Stehen Sie auch Ihren Eltern in Fragen zu ihrer Gesundheit als Ratgeberin zur Seite?
 
ja
nein
weiß nicht
2. Was sind die 3 häufigsten Anliegen bei denen Sie in Sachen Gesundheit in Ihrer Familie gefordert sind? (Bitte 3 wählen)
 
Fieber
Kopfschmerz
Bauchschmerzen/Blähungen
Zahnschmerzen
Regelschmerzen
Rückenschmerzen
Gelenk-/Muskelschmerzen
Übelkeit, Erbrechen
Durchfall
Schnitt- und Schürfwunden, Prellungen
Erkältungserkrankungen
Hauterkrankungen
Allergische Reaktionen
andere / keine davon
3. Wie sicher fühlen Sie sich darin, bei Ihrem Kind zu erkennen, ob und welche Schmerzen es hat?
 
sehr sicher, das erkenne ich immer
sicher, das erkenne ich meistens
unsicher, ich frage mich ab und an, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege
sehr unsicher, ich frage mich immer, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege
ich habe kein(e) Kind(er)
weiß nicht
4. Wie sicher fühlen Sie sich darin, wenn in Ihrer Familie jemand unter Schmerzen leidet, das richtige (z. B. ein altergerechtes) Schmerzmittel zu finden und dieses angemessen zu dosieren?
 
sehr sicher, damit kenne ich mich bestens aus
sicher, damit kenne ich mich gut aus
unsicher, damit kenne ich mich nicht ganz so gut aus
sehr unsicher, damit kenne ich mich überhaupt nicht aus
5. Wenn Sie sich unsicher fühlen, Schmerzen bei Ihren Familienmitgliedern zu erkennen und ein geeignetes Schmerzmittel zu finden und zu dosieren, wo suchen Sie abgesehen vom Besuch beim Arzt oder in der Apotheke als erstes Rat?
 
bei der eigenen Mutter
im nahen Umfeld (Freunde, Bekannte)
in Internetforen zum Thema Gesundheit/Schmerzen
in Gesundheitszeitschriften / -büchern
in den Herstellerinformationen und -services, z. B. Produktinternetseiten, Expertenforen
andere / keine davon
6. Abgesehen vom Beipackzettel – welche Informationen vom Hersteller zu Schmerzmitteln (Anwendungsgebiete, Dosierung, ...) und zu Schmerzen allgemein (Schmerzen erkennen, Schmerzarten) finden Sie für sich als Informationsquelle wichtig? (Mehrfach-Nennung möglich)
 
Internet
patientengerechte Produktwebsite
patientengerechte Produktbroschüren
Expertenhotline, Expertenforum, ...
Gesundheits-Seiten in Zeitschriften
Radio
Bücher über Gesundheit
Gesundheitssendungen im Fernsehen
andere / keine davon
7. Wie gut beurteilen Sie Ihr Wissen über die Entstehung, die Arten und die Behandlung von Schmerzen bei Erwachsenen und Jugendlichen?
 
sehr gut
gut
es geht so
da kenne ich mich überhaupt nicht aus
weiß nicht
8. Und wie gut beurteilen Sie Ihr Wissen über die Entstehung, die Arten und die Behandlung von Schmerzen bei Kleinkindern und Babys?
 
sehr gut
gut
es geht so
da kenne ich mich überhaupt nicht aus
weiß nicht
9. Welche Schmerzmittel kennen Sie? (Mehrfach-Nennung möglich)
 
Nurofen
Paracetamol Ratiopharm
Benuron
Aspirin
Ibu Ratiopharm
Dolormin
Ibuhexal
Voltaren
Thomapyrin
Neuralgin
Spalt
sonstige Marken
10. Nurofen ist ein Schmerzmittel für Kinder, das es jetzt auch für Erwachsene gibt. Wem würden Sie Nurofen für Erwachsene empfehlen? (Mehrfach-Nennung möglich):
 
meinem Partner
meinen Eltern
anderen Familienangehörigen
meinen Freunden
anderen Müttern, die in Sachen Schmerzen in ihrer Familie mit Rat und Tat gefordert sind
Nurofen kenne ich nicht / würde ich nicht weiterempfehlen
11. Wie sehr begrüßen Sie es, dass es von Nurofen Schmerzmittel für die gesamte Familie gibt?
 
ich begrüße das
ich begrüße das nicht
ist mir egal